Extratour Tauch- und Kulturreisen GmbH

Telefon: +49-551-42664

Extratour Tauchreisen ist Mitglied
des ADTO

Curacao All West Apartments Ocean Encounters West
Curacao All West Apartments Ocean Encounters West
Curacao All West Apartments Ocean Encounters West
HotelTauchbasisPreiseAnreise / KarteVideo Galerie
» Curaçao » Hotel » All West Apartment & Diving
Die Länderinformationen werden mit freundlicher Genehmigung von Columbus veröffentlicht. Alle Angaben ohne Gewähr.

Land & Leute


Essen & Trinken

In den Restaurants stehen typisch niederländische Gerichte (Meeresfrüchte und verschiedene Käsesorten) und Spezialitäten der kreolischen Küche (Criollo) auf der Speisekarte. Parilla de Marisco, eine Platte mit köstlichen Meeresfrüchten, ist sehr appetitlich. Internationale Küche mit italienischen, französischen und anderen Spezialitäten wird ebenfalls angeboten. Hinter dem Postamt in Willemstad kann man auf dem alten, überdachten Markt preiswert frischen, gegrillten Fisch und andere Inselspezialitäten essen. In Straßencafés bekommt man herzhafte Imbisse und Erfrischungsgetränke.

Nachtleben

Diskotheken, Pubs und Cocktail-Bars haben oft bis spät geöffnet, die Auswahl ist groß. Im Centro Pro Arte finden Theateraufführungen und musikalische Veranstaltungen statt. Es gibt insgesamt sieben Spielkasinos, die sich alle in den Hotels befinden.

Einkaufstipps

Curaçao ist, wie alle anderen Inseln der ehemaligen Niederländischen Antillen, Freihafen und somit ein Einkaufsparadies. Die Auswahl an Importgütern ist groß. Einheimische Andenken wie Schmuck und Strohartikel werden ebenfalls gern gekauft. Besonders beliebt ist der Curaçao, der blaue Likör aus sonnengetrockneten Schalen der Bitterorange (Laraha). Die Curaçao-Likörbrennerei kann besucht werden.

Öffnungszeiten der Geschäfte:
Mo-Sa 08.00-12.00 und 14.00-18.00 Uhr.

Sport

Schwimmen (mitunter wird eine Strandgebühr erhoben), Surfen, Windsurfen, Segeln, Wasserskifahren und Hochseeangeln sind möglich. Besonders interessant ist Curaçao auch für Taucher und Schnorchler – die Westküste bietet drei große Tauchgebiete. Der Banda Abao Underwater Park reicht von der Nordspitze bis zum Leuchtturm, der Central Curaçao Underwater Park von der Bullenbaai zum Hotel Princess Beach und der Curaçao Underwater Park bis hin zur Ostspitze. Ausrüstungen und Ausbilder stehen zur Verfügung. Tennis, Squash, Bergsteigen, Reiten und Golf sind ebenfalls beliebt. Es gibt 2 Golfplätze, den 9-Loch Shell-Golfplatz und das neue Blue Bay Golf Resort, mit einem 18-Loch-Platz.

Veranstaltungskalender


Febr. Carnival (Tumba Festival, Teener Parade, Banda Bou Parade und Grand Carnival Parade). Mai Curaçao International Jazz Festival. Jul.-Aug. Curaçao Salsa Festival. Dez. Festival of Lights. 6. Dez. Sint Nicolaas (Nikolausfest).

Eine vollständige Liste aller Veranstaltungen ist vom Curaçao Tourist Board (s. Kontaktadressen) erhältlich.

Sitten & Gebräuche

Umgangsformen: Die Sitten und Gebräuche sind von niederländischen, indianischen und afrikanischen Traditionen beeinflusst.

Kleidung: Legere Kleidung wird akzeptiert, Abendgarderobe sollte aber mitgenommen werden. Badebekleidung gehört an den Strand. An manchen Hotelstränden sind Zonen zum Oben-ohne-Sonnenbaden abgeteilt.

Trinkgeld:
In den Hotelrechnungen sind 5% Steuern und 12% Bedienung enthalten. Hotelportiers, Barpersonal und Kellner erwarten 10% Trinkgeld.

Urlaubsorte & Ausflüge


Willemstad

Willemstad, die Hauptstadt, wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt und beeindruckt durch ihre interessante Architektur. Neben farbenfrohen Giebelhäusern im holländischen Stil stehen Cunucu-Häuser (afrikanische Hütten aus Lehm und Flechtwerk), mit Stroh gedeckte Häuschen und elegante Landhäuser reicher Plantagenbesitzer. Willemstad ist außerdem eines der attraktivsten Einkaufsparadiese der Karibik.

Im historischen Stadtzentrum erinnert eine Statue an den berühmten Freiheitskämpfer Mañuel Carel Piar und ein Mahnmal an die im 2. Weltkrieg gefallenen Soldaten. Die holländische Königsfamilie stiftete eine weitere Statue für die geleistete Unterstützung im 2. Weltkrieg.

Das senfgelbe Fort Amsterdam war bis zu ihrer Auflösung im Jahr 2010 der Regierungssitz der Niederländischen Antillen und steht im historischen Zentrum von Willemstad, dessen Befestigungen zwischen 1648-1861 strategische Bedeutung hatten. Die heute noch erhaltene Kirche des Forts war gleichzeitig Lagerhaus für Lebensmittel zu Belagerungszeiten und kann besichtigt werden. Eine Kanonenkugel steckt noch heute in der südwestlichen Kirchenwand. In der Nähe befindet sich auch ein Gebäude aus der holländischen Kolonialzeit, die heutige Residenz des Gouverneurs.

Das Curaçao-Museum befindet sich in einem historischen Gebäude aus dem Jahr 1853 und zeigt alte Möbel, Gemälde, Landkarten sowie indianische Kunstgegenstände. Die Königin-Emma-Pontonbrücke und die Königin-Juliana-Brücke, die in einer Höhe von 490 m den Hafen überspannt, zählen ebenfalls zu den Wahrzeichen von »Klein-Holland«.

Der Hafen hat einen Schwimmenden Markt, auf dem man farbenfrohe, mit Obst und Gemüse beladene Lastkähne sieht. In der Nähe liegt das moderne Marktgebäude, in dem samstags ab 06.00 Uhr morgens das geschäftige Markttreiben stattfindet. Wer über die Wilhelmina-Brücke spaziert, kommt zum Scharloo-Viertel, dessen Gebäude aus dem 18. Jahrhundert stammen. Ganz in der Nähe liegt das Maritime Museum, das die Bedeutung der Schifffahrt für die Insel durch die Jahrhunderte beleuchtet.

Die Mikvé-Israël-Emmanuel-Synagoge ist das älteste jüdische Gotteshaus der westlichen Hemisphäre und ebenso interessant wie der jüdische Beth-Haïm-Friedhof. Das dortige Museum hat eine große Sammlung historisch interessanter Kunstwerke.

Bei der alten Werft, an der Stelle eines ehemaligen Sklavenmarktes, ist heute das Museum Kurá Hulanda angesiedelt. Es dokumentiert die Geschichte der afrikanischen Bewohner von Curaçao, die während der Kolonialzeit als Sklaven auf den Plantagen arbeiteten, und besitzt die beste Sammlung afrikanischer Objekte in der gesamten Karibik.


Ausflüge

In der Nähe von Hato, unweit vom Flughafen, können imposante Tropfsteinhöhlen besichtigt werden. Im riesigen Höhlenlabyrinth gibt es Stalaktiten, Höhlenmalereien sowie unterirdische Bäche und Wasserfälle zu bewundern. Das täglich geöffnete Seaquarium bietet einen faszinierenden Einblick in die Unterwasserwelt: man kann 400 Fischarten bestaunen und Haie, Riesenschildkröten und Rochen füttern. In Cas Cora, einer ehemaligen Plantage, gibt es einen Zoo und einen Botanischen Garten.

Außerhalb von Willemstad liegt eine Universität. Etwas weiter entfernt stößt man auf das Landhuis Papaya, das Ceru Grandi (ein altes dreistöckiges Plantagenhaus) und den Strand von Boca San Pedro. Boca Tabla ist eine faszinierende Unterwasserhöhle an der Nordküste. Ganz in der Nähe liegt das malerische Fischerdorf Westpoint.

Der St.-Christoffel-Nationalpark, ein Naturschutzgebiet, nimmt fast den gesamten nordwestlichen Teil der Insel um den gleichnamigen Berg ein. Besonders beeindruckend sind die Höhlen mit Felsmalereien der Arawak-Indianer. Im Nationalpark gibt es 500 verschiedene Pflanzen- sowie 150 Vogelarten zu entdecken, darunter Kolibris, Leguane und das scheue Curaçao-Rotwild. Die Ruinen der Zorgvliet-Plantage und die heute noch in Privatbesitz befindliche Savonet-Plantage mit dem Savonet-Museum aus dem 18. Jahrhundert liegen an den Ausläufern des Berges.

Wirtschaftsprofil


Wirtschaft

Wichtige Wirtschaftszweige
Willemstad ist ein bedeutendes Finanzzentrum des Offshore-Bankwesens. Erdölraffinerien und Stückgutumschlag sind neben dem Tourismus weitere zentrale Wirtschaftszweige. Der Dienstleistungssektor hat einen Anteil von über 84% am Bruttoinlandsprodukt.

Wirtschaftslage
Curaçao ist die wohlhabendste Insel der ehemaligen Niederländischen Antillen. Obwohl das Wirtschaftswachstum in den letzten Jahren beständig abnahm - 2004 lag es bei 1% - so verfügt Curaçao weiterhin über ein sehr hohes Pro-Kopf-Einkommen. Das hiesige Trockendock ist eines der größten in der westlichen Karibik, und obwohl die Curaçao Dry Dock Company in den achtziger Jahren sehr zu kämpfen hatte, geht es nun wieder aufwärts. Im Bestreben, Importe zu vermindern, wurde die Verbrauchsgüterproduktion in den letzten Jahren mit Erfolg angekurbelt.

Wirtschaftspolitik
2010 wurde der Landesverband der Niederländischen Antillen aufgelöst, zu denen Curaçao gehörte. Es ist nun neben den Niederlanden, Aruba und Sint Maarten ein eigenständiges Bundesland im Königreich der Niederlande.
Das internationale Trade Center soll Curaçaos Stellung als wichtiger Umschlagplatz für Waren aus Europa und den USA bzw. Südamerika ausbauen helfen.

Handelspartner
Die wichtigsten Handelspartner sind Venezuela und die USA: Venezuela liefert Rohöl für Curaçaos Raffinerien, die Produkte werden hauptsächlich an die USA geliefert.

Umgangsformen

Zu geschäftlichen Terminen sind Anzug und Krawatte bzw. Kostüm angebracht. Pünktlichkeit gilt als selbstverständlich.
Geschäftszeiten: Mo-Fr 07.30-12.00 und 13.30-16.30 Uhr.

Kontaktadressen

Curaçao Chamber of Commerce and Industry (Industrie- und Handelskammer)
Kaya Junior Salas 1, PO Box 10, Curaçao
Tel: (09) 461 39 18.
Internet: www.curacao-chamber.an

Konferenzen/Tagungen

Weitere Informationen und Planungshilfe sind bei dem Curaçao Chamber of Commerce and Industry (s. oben) erhältlich.

Gesetzliche Feiertage


Feiertage

2014
1 Jan Neujahr
3 Mar Rosenmontag
20 Apr Ostersonntag
27 Apr Geburtstag des Königs
1 May Tag der Arbeit
29 May Christi Himmelfahrt
2 Jul Flaggentag
25 Dec Weihnachten
26 Dec Weihnachten

2016
1 Jan Neujahr
8 Feb Rosenmontag
27 Mar Ostersonntag
27 Apr Geburtstag des Königs
1 May Tag der Arbeit
5 May Christi Himmelfahrt
2 Jul Flaggentag
25 Dec Weihnachten
26 Dec Weihnachten

2015
1 Jan Neujahr
16 Feb Rosenmontag
5 Apr Ostersonntag
27 Apr Geburtstag des Königs
1 May Tag der Arbeit
14 May Christi Himmelfahrt
2 Jul Flaggentag
25 Dec Weihnachten
26 Dec Weihnachten

Allgemeines


Lage

Karibik.

Fläche

444 qkm (171 qm).

Bevölkerungszahl

146.836 (2013).

Bevölkerungsdichte

330,7 pro qkm.

Hauptstadt

Willemstad.

Staatsform

Parlamentarische Monarchie, seit 1983. Autonomie bei inneren Angelegenheiten seit 1954, niederländisch seit 1630. Nach Auflösung der Niederländischen Antillen wurde 2010 eine neue Verfassung verabschiedet. Curaçao ist nun ein eigenständiges Land innerhalb des Königreiches der Niederlande, ebenso wie St. Maarten, und ist vergleichbar mit Aruba. Die ehemaligen Niederländischen Antillen, Aruba und die Niederlande haben als autonome Regionen mit interner Selbstverwaltung den gleichen Status innerhalb des niederländischen Königreiches. Der niederländische König wird durch einen Gouverneur vertreten. Außen- und Verteidigungspolitik werden vom Ministerrat des Königreiches entschieden. Routineangelegenheiten werden vom Inselrat unter Aufsicht des Vizegouverneurs wahrgenommen.

Sprache

Die offizielle Amtssprache ist Niederländisch. Papiamento (eine Mischung aus Portugiesisch, westafrikanischen Sprachen, der Indianersprache Arawak, Spanisch, Niederländisch und Englisch) ist die gängige Umgangssprache. Englisch und Spanisch werden ebenfalls häufig gesprochen. Da auf Curaçao Menschen aus über 50 verschiedenen Nationen leben, werden oft noch weitere Sprachen gesprochen. Niederländisch wird im Alltag nur in der Verwaltung und im Schulwesen sowie  im Umgang mit europäischen Niederländern verwendet. Die Einheimischen sprechen fast ausschließlich Papiamento miteinander. Auch die meisten Medien wie Zeitungen, Radio und Fernsehen nutzen hauptsächlich Papiamento. Die Sprache basiert auf einer einfach strukturierten Behelfssprache, mit der sich im 1700 Jahrhundert die ersten Siedler der karibischen Inseln, die aus verschiedenen Teilen der Erde kamen, untereinander verständigten. Die Grammatik ist einfach und weist nur wenige Unregelmäßigkeiten auf. So gibt es z.B. keinen Genus, es wird nicht zwischen maskulin, feminin und neutrum unterschieden. Das auf Aruba und Bonaire gesprochene Papiamento ist mit dem auf Curaçao gesprochenen Papiamento eng verwandt. Es gibt jedoch deutliche Unterschiede in der Rechtschreibung und im Klang. 

Religion

Die meisten Einwohner sind Katholiken (80%), hinzu kommen einige Protestanten (8%). Es gibt Minderheiten von Hindus, Juden und Muslimen.

Ortszeit

MEZ -5. Keine Sommer-/Winterzeitumstellung auf Curaçao.
Differenz zu Mitteleuropa beträgt im Winter -5 Std. und im Sommer -6 Std.

Netzspannung

110-130 V, 50 Hz.

Regierungschef

Bernard Whiteman, seit November 2015.

Staatsoberhaupt

König Willem-Alexander, seit April 2013, vertreten durch den Gouverneur Lucille George-Wout, seit November 2013.